Freitag, 18. Januar 2008

Worüber man nicht sprechen kann

Es gibt Menschen, die beschäftigen sich mit einer Person oder einem Thema und dieses ist dank- wie fruchtbar genug, dass daraus einem Füllhorn gleich neue (wenn auch nicht zwangsläufig sinnstiftende) Ideen und weitere Folgeprojekte entspringen. Nur so ist mir erklärlich, dass zu Büchern auch Kinofilme, Kochbücher, Metabücher, Bekleidungsserien, Hörbücher, Talkshows, Parfümlabels und der ganze Livestyleschund kommt.

Bei mir und dem Herrn WITTGENSTEIN droht alles ins genaue Gegenteil zu verkehren und jegliche Kreativität wird zwischenzeitlich im Ansatz erstickt: War ich anfangs noch bereit auf Nachfrage launische Anekdoten über Leben und Gepflogenheiten des Herrn WITTGENSTEIN von mir zu geben (ein überaus dankbares Thema, selten findet sich einer der weniger schrullig und ein ärgerer Menschenfeind wäre), so versuchte ich in der darauf folgenden Phase Gesprächen rund um das Thema WITTGENSTEIN weitläufig aus dem Weg zu gehen, was mir noch leidlich gelang. Zwischenzeitlich jedoch befinde ich mich geradewegs auf dem Weg in eine handfeste WITTGENSTEINphobie die dämonisch düster droht mein ohnehin karges Leben endgültig zu ruinieren.

Vor Medien schrecke ich zurück, weil ich sekündlich mit einem doppelten Rittberger der Frau WITT rechnen muss oder Joachim WITT zu trällern beginnen könnte und auch Biologen wie Soziologen gehe ich aus dem Weg bevor sie mich in ein Streitgespräch über die Ethik der GENbiologie oder GENderforschung verwickeln. Pianokonzerte meide ich zwischenzeitlich ebenso grundsätzlich wie Völkerkundemuseen: Es könnte ja ein STEINwayflügel auf der Bühne stehen oder Exponate aus der STEINzeit ausgestellt werden. An Reisen ist nicht mehr zu denken: Landauf- wie landab rauben mir WITTstadt, Bad WildunGEN und STEINheim jegliche Lebensfreude.

SuperGEN-Möhren, NextGEN-Software, ÜbergewichtsGENe, StehkraGEN, der STEIN des Anstoßes ist allgegenwärtig und vermindert mein AuffassungsvermöGEN. Keiner soll sagen, er habe es nicht gewusst! Und sie alle, vieltausendköpfige Leserschaft, werden doch täglich ZeuGEN meines fortschreitenden Verfalls, kaum dass ich WITTerung von einer dieser unsäglichen BuchstaGENfolgen aufGENommen habe. Manche möGEN das vielleicht WITTzig finden, ich aber schwöre GENe STEIN und WITT, dass es so nicht mehr weiterGEN kann!

Herr Ober ich hätte GENe ein neues WITT in meinem GEN schwimmt ein STEIN.

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAus nun!

Aber vielleicht kreiere noch ein Tractatussoufflée der letzten Dinge an Logicusschaum mit geeisten Sprachgrenzen und einen metaphysischen Klingelton zu dem Kerl seiner trotteligen Grammatik mit Roberto Blanco?

WITT WITT WITT GEN STEIN
GEN hossa GEN hossa
WITT GEN STEIN
WITT WITT WITT GEN STEIN
GEN hossa GEN hossa
WITTe WITTe WITT
bumm bumm!

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Seit langen das beste...
Seit langen das beste Gedicht was ich gelesen habe....
Laura Kinderspiel - 12. Nov, 11:30
wow..
..echt "hot" diese Sonnenblumen.. seit langem die beste...
jump - 6. Sep, 11:53
Danke
Danke
huflaikhan - 28. Aug, 08:25
Ich mag sowas ja sehr...
Ich mag sowas ja sehr gerne lesen, vor allem richtig...
huflaikhan - 26. Dez, 16:15
Hatschi
... ok, bin wieder auf dem Boden der Tatsachen.. ;-)
jump - 17. Dez, 19:18
So weit!
Ja genau, also doch schon gar sooo weit ;-).
BusterG - 17. Dez, 00:26
Das ist in der Nordeifel:...
Das ist in der Nordeifel: Heimbach in Nebel und Sonnenschein.
BusterG - 17. Dez, 00:24
Geschätzte Wassertemperatur:...
Geschätzte Wassertemperatur: ca zwei Grad, also...
BusterG - 17. Dez, 00:23
Danke
Danke
BusterG - 17. Dez, 00:21
Natürlich ist das...
... AUCH an Dich gewandt. Ich würde doch sonst...
BusterG - 17. Dez, 00:21

Archiv

Januar 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 2 
 6 
11
12
13
14
21
23
26
27
28
29
30
 
 
 
 

RSS Box

Was bisher ...

Credits

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB